Was sind Hardware Wallets?

Was sind Hardware Wallets?
𝗟𝗲𝘀𝗲𝘇𝗲𝗶𝘁: 3 Minuten

Hardware Wallets sind eine der bequemsten und sichersten Möglichkeiten, Ihre Kryptowährungen zu speichern. Eine Hardware-Wallet ist eine Art Brieftasche, in der Sie Ihre privaten Schlüssel (Private Key) auf einem sicheren physischen Gerät speichern können.

Die in der Wallet gespeicherten Kryptowährungen bleiben offline, sodass sie nicht gehackt werden können. Bei Bedarf sind die eingelagerten Coins jedoch sofort verfügbar. Wenn Sie sich mit Codierung und technischen Details nicht so gut auskennen, ist die Hardware-Wallet die sicherste und einfachste Möglichkeit, den Großteil Ihrer Kryptos zu speichern.

Bevor wir weitermachen, werfen wir einen genaueren Blick auf die verschiedenen Arten von Kryptowährungs-Wallets.

Was sind Crypto-Wallets?

Wenn wir das Wort “Wallet” hören, denken wir oft an einen Beutel, in dem wir physisches Geld aufbewahren können. Kryptowährungen haben keine digitale Form und die Art und Weise, wie wir den Fluss dieser Coins steuern, erfolgt über unsere privaten Schlüssel (Private Key) und öffentlichen Adressen (Public Key).

Mit einer normalen Brieftasche können wir zwei Funktionen ausführen:

  • Geld in die Brieftasche ablegen, um es aufzubewahren.
  • Das Geld heraus nehmen, um es jemand anderem zu geben.

Bei Kryptowährungen:

  • An ihren Public Key können ihnen andere Leute Kryptos senden. (Erhalten)
  • Mit Ihrem Private Key können Sie ihre Kryptos entsprerren und verwenden. (Senden)

Ein Cryptocurrency Wallet ist ein Programm oder ein Gerät, in dem Ihre öffentliche Adresse (Public Key) und Ihr privater Schlüssel (Private Key) gespeichert sind. Es kann auch verwendet werden, um Kryptos zu empfangen und auszugeben. Die Wallets lassen sich grob in folgende Kategorien einteilen:

  • Hot Wallets
  • Cold Wallets

Hot Wallets

Dies sind Krypto-Wallets, die aktiv mit dem Internet verbunden sind. Während es einfach ist, mit diesen Wallets zu handeln, sind sie anfällig für Hacks. Exchange Wallets, Mobile Wallets und Desktop Wallets sind Beispiele für solche Hot Wallets.

Cold Wallets

Cold Wallets sind nicht mit dem Internet verbunden und somit vor Hackversuchen geschützt. Paper-Wallets sind ein Beispiel für Cold Wallets. Das bedeutet, dass Sie ihren Private Key auf ein physisches Blatt Papier schreiben zu welchen nur Sie Zugang haben.

Hardware-Wallets vereinen die Sicherheit von Cold Wallets mit der Leichtigkeit von Transaktionen mit Hot Wallets.

Details zur Hardware-Wallet

Hardware Wallets sind physische Geräte, die als Flash-Laufwerk fungieren und Ihre privaten Schlüssel (Private Key) speichern. Das Gerät ist so sicher, dass Sie es sogar mit einem Gerät verwenden können, dem Sie nicht vertrauen.

Wann immer Sie Kryptos senden müssen, schließen Sie einfach die Wallet an einen Computer oder ein Gerät an, geben Ihren PIN-Code ein und überweisen das Geld. Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, trennen Sie die Verbindung und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf.

Wie sichern Hardware Wallets den Private Key?

Das Wichtigste, an das Sie denken müssen, ist, dass der Private Key niemals die Hardware-Wallet verlässt. Der gesamte Vorgang der Transaktionsvalidierung erfolgt in der Hardware-Wallet selbst und nicht auf dem Computer.

Herkömmliche Offline-Wallet-Clients verwenden nur die privaten Schlüssel (Private Key) von Ihrer regulären Festplatte oder vom Gerätespeicher. Leider bedeutet dies, dass sie leicht verfügbar und anfällig für Angriffe sind. Sie können die privaten Schlüssel immer auf einer verschlüsselten Festplatte speichern, aber um sie zu verwenden, müssen Sie sie entschlüsseln, wodurch Ihre Schlüssel sofort angreifbar werden.

Hardware Wallets hingegen machen die privaten Schlüssel auch bei Transaktionen nicht verfügbar.

Hier eine kurze Beschreibung der Funktionsweise:

Die Hardware-Wallet fordert die auf Ihrem Computer oder Smartphone ausgeführte Walletsoftware auf, die Zahlungsdetails wie den angeforderten Betrag und die Zieladresse anzugeben.

Sobald die Hardwarebörse diese Details erhält, wartet sie auf die Bestätigung durch den Benutzer, unterzeichnet die Transaktion und sendet schließlich eine digitale Signatur an die Software zurück. Damit ist die Transaktion abgeschlossen.

Hardware Wallet Haftungsausschluss (Disclaimer)

Mit 66,30% sind Remote-Angriffe der größte Teil, wenn es um die am häufigsten wahrgenommenen Angriffe in Krypto geht. Der Hauptzweck einer Hardware-Wallet bestand seit jeher darin, Benutzer und Fonds vor Malware-Angriffen, Computerviren und verschiedenen anderen Gefahren aus der Ferne zu schützen.

Wenn Sie von einem Angreifer angegriffen werden, der Sie mit großen Mengen an Kapital, Zeit und Ressourcen angreift, ist es unmöglich, Sie davor zu schützen. Nehmen wir jedoch an, dass Sie im Interesse dieses Artikels keinen größenwahnsinnigen Erzfeind haben, der Sie angreift.

Abgesehen von diesen offensichtlichen Schwachstellen kann Ihre Hardware-Wallet auch eine andere mögliche Schwachstelle aufweisen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass es ungenau konstruiert wurde oder dass die Hardware-Herstellung und der Versand beeinträchtigt wurden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Hardware-Wallet nur von vertrauenswürdigen und glaubwürdigen Herstellern kaufen.

Vertrauenswürde Hardware-Wallets

Fazit: Hardware Wallets

Lassen Sie uns diesen Leitfaden mit einem Überblick über die Wallets abschließen.

Hardware-Wallets-Überblick